Podcast Folge 7 „Denkanstoss/Märchen- und Fantasiefiguren in der Montessoripädagogik“

Folge 5 “ Die Vorbereitete Umgebung“

Nach einer langen Sommer- und irgendwie auch Herbstpause, setze ich die Podcastreihe von Montessori im Alltag fort….es hat sich viel getan und auch in der Facebookgruppe gibt es viel Austausch und Neues.

Ich habe mit dieser Folge ein Thema aufgegriffen, das im wahrsten Sinne des Wortes „alle Jahre wieder“ sehr intensiv und auch kontrovers  diskutiert wird. Durch eine Einordnung in die Entwicklungsstufen der Kindheit und die dazugehörigen Sensiblen Perioden möchte ich zu einer differezierteren Betrachtungsweise anstoßen und euch zu einem Perspektivwechsel anregen: eigentlich möchten wir mit Fantasiefiguren die vorhandene Vorstellungskraft des jungen Kindes erweitern, damit es sich noch besser und freier entwickeln kann.  Darüber hinaus sind wir oft selber mit verschiedenen Vorstellungen und Erzählungen aufgewachsen. 

Die Frage dazu jedoch ist: 1. Ist Fiktion tatsächlich schon im frühen Alter eine sinnvolle Förderung?

und 2. Was spricht dagegen, sich an den Sensiblen Perioden des Kindes zu orientieren und mit etwas Mut und Konsequenz im Bezug auf die medialisierte (Um)Welt  altersgerechte, nicht weniger wunderschöne Erinnerungen und Bräuche zu schaffen.

Diese und einige weitere Denkanstösse möchte ich euch mit in den Alltag und auch auf den Weg in die kommende Adventszeit  geben. Bleibt gesund, wir hören uns bei der nächsten Folge wieder!

Auf folgenden Plattformen findest du Montessori im Alltag KOSTENFREI und ohne Abonnement: Anchor.fm, Spotify, Apple Podcast, Google Podcast, Pocket Cast

Podcast Folge 6 „Was ist Montessori-Material?“

Folge 5 “ Die Vorbereitete Umgebung“

„Unser Material ….soll Helfer und Führer sein für die innere Arbeit des Kindes. Wir isolieren das Kind nicht vor der Welt, sondern geben ihm ein Rüstzeug, die ganze Welt und ihre Kultur zu erobern. Es ist wie ein Schlüssel zur Welt und nicht mit der Welt zu verwechseln.“ Maria Montessori

Zu der Frage aller Fragen hier nun der Versuch, einen Überblick über das Material in der Montessoripädagogik zu geben. 

Dieses Thema hat gefühlt 1000 Facetten und nochmal doppelt so viele Möglichkeiten einen Podcast daraus zu machen. Wie immer ist also Alles, was in dieser Folge angesprochen wird nur eine starke Zusammenfassung und dient euch als Anreiz, euch weiter damit zu beschäftigen. 

Ich hoffe, es hilft euch im Alltag den Unterschied zwischen Montessorimaterial und den vielen anderen Angeboten selbst erkennen zu können und fasziniert euch genauso wie mich – denn auch nach ziemlich langer und intensiver Beschäftigung mit dem „Prinzip Montessori“ entdecke ich immer noch viele neue Aspekte (besonders dann, wenn ich darüber rede). 😉

Auf folgenden Plattformen findest du Montessori im Alltag KOSTENFREI und ohne Abonnement: Anchor.fm, Spotify, Apple Podcast, Google Podcast, Pocket Cast

Podcast Folge 5 „Die Vorbereitete Umgebung“

Folge 5 “ Die Vorbereitete Umgebung“

Maria Montessori war es immer sehr wichtig herauszufinden welche Voraussetzungen geschaffen werden müssen, damit sich das kindliche Potenzial optimal entwickeln kann. 

Sie war überzeugt, dass das Kind von Geburt an danach strebt selbständig und unabhängig zu werden, indem es sich aktiv mit seiner Umwelt auseinander setzt. 

Ausgehend von dieser Überzeugung entwarf sie Empfehlungen für eine optimal gestaltete Lern- und Lebensumgebung, die die Bedürfnisse und die sensiblen Phasen des Kindes berücksichtigt und ihm das Material zur Verfügung stellt, welches es für seine gesunde Entwicklung benötigt. Durch die „Vorbereite Umgebung“ kann das Kind alle körperlichen und geistigen Funktionen üben, seine bisherigen Erfahrungen ordnen und zu einem ganzheitlichen System zusammenfügen.

Wie du diese Überlegungen zuhause integrieren kannst und was das für die Struktur deines und eures Alltags bedeutet, kannst du in dieser Folge herausfinden! 

Auf folgenden Plattformen findest du Montessori im Alltag KOSTENFREI und ohne Abonnement: Anchor.fm, Spotify, Apple Podcast, Google Podcast, Pocket Cast

Überall

Ein Projekt in Eigenregie zu schreiben und zu illustrieren ist das Eine…es dann auch selbst zu vermarkten ist das Andere. Wenn ihr also andere Menschen und Gruppen kennt, die sich für das Buch interessieren könnten, dann könnt ihr die folgende Zusammenfassung als Bild posten, teilen und in Umlauf bringen (Fensterfronten tapezieren, WhatsAppStatus oder Fahne am Flugzeug, zB.).

Oder hier von der Homepage als PDF downloaden.

IMPRESSIONEN KINDERATELIER

Das Kinderatelier ist weniger die Bezeichnung eines festen Ortes, als vielmehr die Idee hinter der kreativ-schöpferischen Arbeit mit Kindern. Hier einige Impressionen von vergangenen Projekten mit pädagogischen Einrichtungen.

SCHUL-, JUGEND-, und KITAPROJEKTE (Auswahl):
Grundschule Ostschule, Neustadt/Weinstr.; Schöntalschule, Neustadt/Weinstr.;
Dr.-Albert-Finck-Schule, Neustadt/Weinstr.; Grundschule Mussbach, Neustadt/Weinstr.
;Karl-Hufnagel-Schule, Harthausen; Förderschule Schule im Erlich, Speyer;
Woogbachschule,Speyer; Maria-Montessori-Schule Bad Dürkheim (ehem.Haßloch);
Maria-Montessori-Schule Landau; Maria-Ward-Schule, Landau; Grundschule Kleine
Kalmit, Ilbesheim; Carlowitz Realschule Plus, Weisenheim am Berg; KITA St.Jakobus,
Neustadt/Weinstr.; KITA St.Ludwig, Bad Dürkheim; JUGENDWERK St.Joseph, Landau

Hier geht es zur Galerie

Laura Wittinger: Überall – Vom Suchen, Finden und Traurigsein

Laura Wittinger: „Überall – Vom Suchen, Finden und Traurigsein“ , 2021
Kinderbuch Hardcover gebunden, 28 Seiten // erschienen im Selbstverlag, erhältlich im Atelier der Künstlerin

Es kostet 15€ (plus anfallende Versandkosten) und kann direkt über mein Atelier bestellt werden.
Schreibt gerne eine E-Mail an atelierl.weinand@gmx.de und ich schicke euch alle weiteren Infos.

Tatarataaa! Es ist da!! Und ich freue mich so sehr!! (…und der Postbote erst…) Dieses Buch ist für mich etwas ganz Besonderes, denn es hat fast 1 1/2 Jahre gedauert, bis meine Gefühle und die Bilder im Kopf ihren Weg aufs Papier gefunden haben. Ich hoffe, ihr habt Lust, diese Bilder und die Idee hinter „Überall“ zu entdecken und so mit anderen und vielleicht auch euch selbst ins Gespräch zu kommen. Als ich 2019 meine beste Freundin in den letzten Wochen ihres Lebens im Hospiz begleiten durfte, haben wir viel über das, was kommen wird, gesprochen. Für sie stand ohne Zweifel fest, dass wir weiter verbunden sein werden. „Such mich im Regenbogen! “ hat sie immer gesagt und dann gelacht. Ich trage diese Worte seitdem in mir und habe versucht, diese für mich unendlich beruhigende Vorstellung für Alle nachvollziehbar zu machen.Jeder verliert irgendwann einen geliebten Menschen und jede Geschichte dazu ist anders. Deshalb habe ich mich für eine poetische Herangehensweise entschieden, die ganz viel Raum für eigene Gedanken lässt. Es ist ein ruhiges Buch geworden, eben eine Hommage an die Verbundenheit und die Freundschaft über das Leben hinaus. Wer das Buch – zum selbst behalten oder weiter geben- kaufen möchte, kann das gerne tun!

Podcast Folge 4: „Denkanstoss/Ermutigen statt Loben“

Habt ihr schon einmal über das Thema „LOBEN“ nachgedacht? In der Montessoripädagogik ist das eines DER Schlüsselwörter – und bei Eltern eines DER Reizwörter, denn: „Bei Montessori wird nicht gelobt“. Wenn ihr das in einer Diskussion anbringt, darf ich euch sagen: Der Sturm ist euer.

Weil das aber eben nicht nur eine pauschale Aussage ist, sondern ein sensibles Thema, dem man sich auf ganz unterschiedliche Art und Weise nähern kann, habe ich es für diese 4. Podcastfolge unter die Lupe genommen. Und greife dem Ergebnis voraus, indem ich sage: Lasst euch auf einen Perspektivwechsel ein und versucht LOBEN durch ERMUTIGEN zu ersetzen.

Da das im Prinzip Montessori so einen großen und wichtigen Platz einnimmt, habe ich mich darauf konzentriert eher einen Impuls, also einen Denkanstoß zu formulieren, als eine akribische Dokumentation der Originaltexte von Maria Montessori vorzulegen. Ich finde, das wird dem Ansatz „Montessori im Alltag“ auch viel gerechter.

Viel Spaß beim Hören – und diskutieren!

Podcast Montessori im Alltag, Folge 3

Was haben müde Mütter, Maria Montessori und Mahatma Gandhi gemeinsam? – Genau….sie sind alle drei in der 3. Podcastfolge vertreten.

Maria Montessori kommt genauso im O-Ton zu Wort, wie Gandhi. Und damit ihr euch während des Hörens komplett auf ihre Stimmen konzentrieren könnt, kommt hier die Version zum nachlesen:

Gandhi: „During his stay in England in 1931, when the Columbia Gramophone Company requested him to make a record for them, Gandhi pleaded his inability to speak politics, and added that, at the age of sixtytwo, he could make his first and last record which should, if wanted, make his voice heard for all time. Confessing his anxiety to speak on the spiritual matters, on October 20, 1931 he read out his old article „On God“: „[…] the law of truth and love. Exercise of faith will be the safest where there is a clear determination summarily to reject all that is contrary to truth and love. I confess that I have no argument to convince through reason. Faith transcends reason. All that I can advise is not to attempt the impossible.“ [Quelle: GhandiMedia/WikimediaCommos/public domain]

Montessori: „Maria Montessori ist in ihre Heimat zurückgekehrt. Sie wird einige Worte über ihr Exil sagen… Ich habe Italien 1934 endgültig verlassen, in dem Jahr, in dem alle Schulen mit meiner Pädagogik geschlossen wurden. Ich hielt mich bis 1939 in Europa auf und lebte anschließend für 7 Jahre in Indien. Für 5 Jahre wurde ich als italienischer Feind festgehalten. Ich konnte nicht reisen, aber Inder von allen Teilen des Landes kamen zu mir und so war ich in der Lage ungefähr 1500 Lehrer (nach der Montessorimethode) auszubilden.  Wie lange bleiben sie in Italien? Ich bin hier auf Einladung der Italienischen Regierung für 2 Monate (um ihre Pädagogik wieder an den Schulen einzuführen) [WikimediaComons/Übersetzt aus dem Englischen Untertitel von Maria Montessori Archival Video/montessori-ami.org]

Alle verfügbaren Plattformen findet ihr auf https://anchor.fm/laura-wittinger#

%d Bloggern gefällt das: